Über uns

Das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) wurde 2009 gegründet, um den großen Herausforderungen zu begegnen, die neurodegenerative Erkrankungen in einer alternden Gesellschaft mit sich bringen. Ob Alzheimer, Parkinson oder Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) – entscheidende Fortschritte in der Behandlung sind nötig, denn diese Krankheiten sind bislang nicht heilbar und ihre Symptome lassen sich nur begrenzt lindern. Ziel des DZNE ist, die Lebensqualität von Patienten und deren Angehörige zu verbessern.

Das DZNE ist weltweit führend in der Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen. Es ist die einzige außeruniversitäre Forschungseinrichtung, die neurodegenerative Erkrankungen in ihrer vollen Bandbreite – von der Grundlagenforschung bis hin zu klinischen Studien, Bevölkerungsstudien sowie der Versorgungsforschung abdeckt. Das ist vor allem wichtig, damit wissenschaftliche Ergebnisse schnell in die medizinische Anwendung gelangen. Unsere Forschung liefert wichtige Meilensteine auf dem Weg zu neuen Strategien für die Prävention, Diagnose und Therapie und zeigt neue Ansätze für die Pflege und Versorgung von Menschen mit Demenz auf.

DZNE Angebote

Beim DZNE steht der Mensch im Mittelpunkt, neue Ansätze in der Diagnose und Therapie sollen daher schnell zum Patienten gelangen. Dies geschieht zum einen durch einen intensiven Austausch unter Wissenschaftlern und Ärzten, aber auch Patientengesellschaften. Zudem teilen wir unser Wissen zu neuen Forschungsergebnissen, neuen Wegen der Prävention und Risikofaktoren durch den direkten Dialog mit der Gesellschaft. Dazu bieten wir beispielsweise die Veranstaltungs-Reihe Music & Brain oder eine Hotline für Ärzte, Patienten und Betroffene an. 

Ihre Unterstützung

Das DZNE wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den acht Sitzländern seiner Standorte gefördert. Diese Förderung ist eine sehr solide Basis für gute Forschung. Nach vielen Rückschlägen in der Demenzforschung ist jetzt die Technik so weit, dass wir endlich grundlegende Einsichten in die Erkrankung erlangen, wir dem Gehirn ansatzweise beim Denken zuschauen können. Spitzenforscher arbeiten mit großem Einsatz daran, dem Ziel näher zu kommen. Die Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen ist allerdings nicht nur mühevoll, sondern erfordert auch entsprechende finanzielle Mittel. Neben der Förderung durch Bund und Land kann dabei die private Spende unsere Arbeit immens unterstützen. Denn nur gemeinsam können wir die Herausforderungen schultern, die diese Krankheiten für die Gesellschaft bedeuten. Mit Ihrer Unterstützung kommen wir schneller zum Ziel – diese verheerende Krankheit zu besiegen!